Lettland – Home

19.10. – 28.10.2017

Fahrstrecke: Lettland: 788 km, Deutschland: 293 km

Gesamtstrecke: 63.545 km

Strecke: Daugavpils, Schloss Rundale, Riga, Jurmala, Liepaja, Travemünde, Home

Problemlos verlief die Ausreise aus Russland und auch die Einreise in das Gebiet der EU ging ganz entspannt von Statten. An frischen Lebensmitteln darf fast nichts aus Russland eingeführt werden. Auch für den abgelaufenen TÜV unseres Paulchens interessierte sich glücklicherweise niemand. Von anderen Reisenden hörten wir, dass sie direkt an der Grenze 55 € Strafe zahlen mussten.

In 2014 hatten wir schon große Teile Lettlands bereist (s. unter http://www.paulchen-on-tour.de/2014-ostseeumrundung-baltikum/) und so planten wir nur ein begrenztes Sightseeing Programm. Hinter der Grenze verließen wir bald die Hauptstraße und fuhren über kleine Nebenstraßen Richtung Daugavpils am Fluss Daugava, das wir noch nicht besucht hatten.

Fluss Daugava

Daugavpils ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Lettlands sondern auch die größte überwiegend russischsprachige Stadt der EU. Sehenswert ist die riesige Zitadelle aus dem 19. Jahrhundert.

Daugavpils, Zitadelle


Daugavpils, Zitadelle


Daugavpils

Weiter ging es, parallel zur Grenze nach Litauen, durch Ackerland zum Schloss Rundale. Trotz trüben Wetters wollten wir das Barockschloss mit der großen Parkanlage ein zweites Mal besuchen, denn es hatte uns vor drei Jahren super gut gefallen.

Schloss Rundale


Schloss Rundale


Schloss Rundale


Schloss Rundale


Schloss Rundale


Über Bauska machten wir uns auf nach Riga. Dort dann die Ernüchterung, alle Campingplätze waren bereits geschlossen und nur fürs Parken auf dem bewachten Messeparkplatz sollten wir 20 € zahlen.

Bauska, Schloss mit Burgruine


Bauska, Schloss mit Burgruine

Wir fanden stattdessen am Rande der Altstadt einen guten Nachtplatz und genossen die Stadt für die nächsten zwei Tage. In Riga trafen wir auch Heidi und Norbert (www.stahlroth.com) wieder, die ebenfalls auf der Rückreise von der Mongolei waren.

Riga


Riga, Jugendstilviertel


Riga, Jugendstilviertel


Riga


Riga, Freiheitsdenkmal

Riga, Rathausplatz

Riga


Riga, Drei-Brüder-Haus

Auf dem Weg zum Fährhafen in Liepaja legten wir noch Stopps im Freilichtmuseum Rigas und an der Küste in Jurmala mit seinem endlosen Sandstrand ein.

Freilichtmuseum am Jugla See


Freilichtmuseum am Jugla See


Leider blieb das Wetter weiterhin herbstlich und regnerisch, so das uns die Rückreise nicht so schwer fiel und die Aussicht bald am warmen heimischen Ofen zu sitzen auch ganz verlockend klang.

Jurmala, Strand

Von Liepaja nahmen wir die Fähre nach Travemünde und erreichten Deutschland bereits 27 Stunden später. Hier war es nur noch einen Katzensprung bis wir und Paulchen wieder wohlbehalten zu Hause ankamen.

Liepaja

Travemünde

Damit endete unsere 14-monatige Runde durch 14 Länder entlang der Seidenstraße und durch Zentralasien in die Mongolei. Auf der zweiten Etappe dann in Russland bis zum Pazifik und in den Norden Sibiriens. Der Rückweg führte uns durch weitere entlegene Regionen der Mongolei, den Westen Russlands und nach knapp 65.000 km zurück nach Hause. Eine fantastische Reise, die uns so viel geboten hat, Kultur, Landschaft und Natur. Am meisten aber haben uns die vielen herzlichen und interessanten Begegnungen mit den Menschen entlang der Route berührt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.